Die Möbeltrends 2017

In Köln taktete das Jahr gut auf. Die weltgrößte Möbelmesse überraschte mit vielfältigen Trends: Goldglanz und Multifunktion, gemaserte Hölzer, Materialmix, Strukturen, Retroformen und Leuchtfarben. Wir zeigen die besten Modelle, junge Designer und ihre Entwürfe sowie die neuesten Wohnshops der Rheinmetropole

Außen gerade, innen schräg — dieses Regal spielt mit Linien und heißt auch so: „Lines“. Designer Peter Maly gab seinen schiefen Borden eine kluge Funktion: Die Neigungen machen Buchstützen überflüssig. Ca. 2700 € (ligne roset, Roset Möbel)

Lauter lustige Schaumstoffbonbons: Die Polster-Poufs „Bon Bon“ —hier lose gestapelt —sind bunt bezogen. Die weichen Ellipsen rücken für Gäste heran und betonen den Trend zum Loungen und lockeren Sitzen. In drei Größen, ab ca. 100 €

Was wie ein großer Schwamm aussieht, ist der Hocker „Solid“. Das Kunstwerk von Patrick Jouin demonstriert den Trend zu organischen Formen und besteht aus einer zähelastischen Kunststoffmasse. Das Unikat hat seinen Preis: ca. 9500 € (MGX)

Baukastenspiel mit grafischen Formen: Rundliche und keilförmige Lehnen in Knallfarben lassen sich auf der asymmetrischen Sitzfläche beliebig anordnen. Sofa „Mosspink“ mit Baumwollbezug gibt es ab ca. 2800 € (Brühl & Sippold) Eleganter Aufzug: Sessel „Crack 66″ trägt feines Anzugtuch, das in der Möbelmode momentan brandaktuell ist — sogar die schmalen Armlehnen sind damit bezogen. Komfortabel: die Sitztiefe von 53 cm. Ca. 630 € (Machalke)

Transparenz! Das feine Kunststoffgewebe auf dem Stahlrohrrahmen lässt den „Slow Chair“ federleicht aussehen. Seine Polsterkissen machen ihn bunt und bequem. Ab ca. 1800 € (Vitra)

Mal etwas Drei Polsterecken dem Programm „Invitation“ betonen ganz prominent die Raummitte. Die Serie umfasst viele Elemente — darunter auch ein Zweisitzer. Ein Eckmodul kostet ca. 1660 € (Arco)

Der Sessel „Chillap“ kann einen Zaubertrick: Seine Armlehne klappt mit einem Handgriff in die Horizontale und wird so zur Unterlage für Laptop oder Buch. Mega-Auswahl: Der Drehsessel ist in 108 Ledertönen zu haben! Ab ca. 2360 € (Jori)

\Nie im Himmel! Polsterbett „Pardis“ (persisch) heißt Paradies und trägt seinen Namen nicht umsonst: Sein gepolstertes Betthaupt ist mit Stoff bezogen und wächst zu den Seiten über die Liegefläche hinaus. Das schafft Geborgenheit und Nischen für Nachttische. Ab ca. 2500 € (E 15)

Goldstücke: Die asymmetrischen MDF-Blöcke fügen sich zu immer neuen Couchtischvarianten zusammen. „Tetris“ glänzt außen schwarz und innen golden und liegt damit voll im Möbeltrend. Ca. 1790 € (Christine Kröncke)

Minimöbel sind begehrt und werden immer kleiner. Erstaunlich: Der zierliche Sekretär „Pom’s“ hat alles, was ein Schreibplatz braucht — Korpus, Deckel und Lade sind aus modernem Nussbaum. Ca. 825 € (ligne roset, Roset Möbel)

Blütenphantasie auf geschwungenen Beinen: Den verspielten Coffeetable „Magnolia“ gibt es in zwei Höhen und vielen Lackfarben. Die Kappen unter den verchromten Beinen gleiten mühelos über den Boden. Ca. 625 € (Leolux)

Naturschauspiel: Eine Baumkrone als Tisch-platte? Tatsächlich. Noch dazu spiegelt der Beistelltisch „Les Forets“ sich in seinem Sockel aus poliertem Edelstahl. Ein Laser brannte das Lochmuster ins Stahlblech. Ca. 925 € (ligne roset, Roset Möbel)

Wie ein Fächer öffnet sich der Konsoltisch „Pivot“. Zum Vorschein kommen dabei Massiv-holzkästen mit viel Platz für Zeitschriften und Co. Zusammengeklappt macht er sich schmal und ist nur noch 29 cm tief. In Eiche, Nussbaum oder farbia lackiert ab ca. 1190 € (Arcol Fließende Linienführung: Kopfteil und Seitenrand des Bettes „Clip“ gehen nahtlos ineinander über. Das schlanke Betthaupt lässt sich in mehreren Stufen verstellen, sodass es sogar zur Ablagefläche wird. Ab ca. 2600 € (Molteni)

Ausgezeichnet! Nie war ein Sessel so in Form. „Pumpkin“ lockt mit weichen Rundungen in Schockpink: In der bassinförmigen Mulde im ichen Schaumstoff zu versinken, ist ein echtes erlebe• roset, Roset Möbel)

Die Garderobe hat einen Haken. Und der ist aus Edelstahl und immer da, wenn er gebraucht wird. „Snap“ hängt am Seil von der Decke. Bleibt der Haken unbestückt, zieht er sich per Seilzug nach oben. Eine lackierte MDF-Scheibe verdeckt die Mechanik. Ab ca. 140 € (Schönbuch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.