Improvisation mit Mut zur Farbe

WP-Temperamentvoll und farbenfroh, jung und unkonventionell: mit Küchenschränken als Sideboard, einem verschiebbaren, stoffbezogenen Paneel als Tarnung für den Fernseher und einer knallrot gestrichenen Wand. Übereck platzierte Sofas im gleichen Farbton bieten nicht nur reichlich bequemen Sitzplatz, sondern erweisen sich auch als Multitalente, wenn es darum geht, Schlafbesuch zu betten. Komplettiert wird die Sitzgruppe durch einen Schaukelstuhl. Tische auf Rollen machen, wenn erforderlich, Platz und deuten darauf hin, dass hier auf starre Ordnung verzichtet wird. Details siehe nächste Seiten

  1. Gästebett in der Nachtschicht: Die Verwandlung des „Baukasten“-Sofas, das es in drei Breiten (130, 150 und 180 cm), zwei Sitzhöhen (40 und 45 cm) und mit fünf verschiedenen Armlehnformen gibt, erfolgt mit wenigen Handgriffen, sobald Couch- und Beistelltisch aus dem Weg gerollt wurden
  2. Küchenoberschränke ersetzen die Wohnwand. Auf einen Sockel gestellt, an der Wand fixiert und mit einer Küchenarbeitsplatte abgedeckt, bieten sie hinter Sprossentüren reichlich Stauraum. Reizvoller Bild-Ersatz ist das Stoffpaneel, das in einer Deckenschiene aufgehängt ist und je nach Position den Fernseher verdeckt oder freigibt
  3. Gast- und familien-freundlich zeigt sich der Essplatz. Zu beiden Seiten ausgeklappt, bietet sein gebeizter und lackierter Kiefernholztisch genug Platz für acht Personen, denn immerhin bringt er es bei 105 cm Breite auf 201 cm Länge. Wenn mehr Freiraum benötigt wird, kann man ihn ganz klein machen und in der Nische zwischen den roten, durch ein Bord verbundenen Vitrinen verstauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.